Der Verlobungsringe

Es gibt sie in Gold oder Silber, Platin oder Titan, aber auch aus Edelstahl oder Wolframcarbid. Egal, auf welches Material die Wahl fällt, eines haben alle Verlobungsringe gleich: sie versinnbildlichen das Versprechen zweier Liebenden, den Bund der Ehe einzugehen.

Verlobungsring: Welche Hand ist die Richtige

Verlobungsringe

Während hierzulande das Schmuckstück meist am Ringfinger der linken Hand getragen wird, bis es der Ehering später am rechten Pendant ersetzt, bleibt in der Schweiz und vielen anderen Ländern der Ehering ebenfalls am linken Ringfinger. Dies geht wahrscheinlich auf einen uralten Glauben zurück, nämlich den, dass der Ringfinger eine eigene Ader zum Sitz der Gefühle im Herzen hat.

Das Anstecken des Ringen soll die Liebe verstärkt fließen lassen.

Im Mittelalter zeigte der Verlobungsring, der seinerzeit nur von den Frauen getragen wurde, an, dass die Frau vergeben ist als auch den Erhalt der Mitgift, welche die Frau mit in die Ehe zu bringen hatte.

Dass ausgerechnet Ringe als Zeichen einer Verlobung verwendet werden, kommt nicht von ungefähr. Ein Ring symbolisiert von jeher Liebe, Treue und Beständigkeit. Seine durch das Fehlen von Anfang und Ende dargestellte Unendlichkeit soll auch für die drei genannten Werte gelten.

Werbung Ob beide Partner einen Verlobungsring tragen oder nur die Frau ein Schmuckstück erhält, liegt ganz im Ermessen des Paares.
So beschränken sich manche darauf, dass nur die Frau einen Ring als Zeichen der Verlobung erhält. Dafür fällt dieses Juwel dann meist besonders prachtvoll aus, oft auch mit Edelsteinen verziert.

Bei anderen Paaren tragen beide einen Verlobungsring, der dann bei der Hochzeit durch Ehering ersetzt wird. Wieder andere Paare gehen das Ganze rein praktisch an und suchen sich eher schlichte Ringe aus, die sie zuerst als Verlobungsringe und später dann als Eheringe tragen.