Der erste Kuss erweckt Vorfreude!

Der Gedanke an den ersten Zungenkuss sollte eigentlich mit freudigen Gefühlen einhergehen. Wie es aber bei Dingen, die man zum ersten Mal tut eben so ist, mache Menschen schüchtert der Gedanke an den ersten French Kiss mit dem Partner auch ein. Dennoch muss dieses eigentlich doch schöne Erlebnis nicht zu einem peinlichen Reinfall werden. Hinter dem French Kiss steckt nämlich kein Geheimnis und wenn vorab ein paar Kleinigkeiten beachtet werden, wird der erste Zungenkuss auch zu einem besonders schönen Ereignis, welches ewig in positiver Erinnerung bleiben wird.

Der Kuss - Übung macht den Meister

Beim Küssen mit der Zunge sollte man Freude empfinden. Schließlich ist es eine Sache, bei welcher man dem Partner zeigen kann, wie sehr man ihn lieb hat. Während sich der erste French Kiss wohl noch holprig anfühlt und das klopfende Herz unter der Brust das dominierende Gefühl darstellt, gelingt das Küssen mit der Zunge nach etwas Übung schon besser. Auch sollte immer nur mit einem positiven Grundgefühl geküsst werden, weil es sonst einfach keinen Spaß macht. Beim French Kiss möchte man nicht nur selber ein angenehmes Gefühl haben. Auch der Partner soll sich wohlfühlen und keineswegs verletzt werden. Daher sind zarte Lippen, die angemessen zu pflegen sind, etwa mit einem Lippenpflegestift eine Grundvoraussetzung, um einen leidenschaftlichen Zungenkuss zu erleben. Überhaupt ist die Pflege des Mundes vor dem Kusserlebnis sehr wichtig. Schlechter Atem wirkt gar nicht anregend auf den Partner. Die tägliche Zahnpflege und ein Bonbon oder erfrischender Kaugummi vor dem Kuss sind daher sehr hilfreich, um den Partner positiv zu überraschen.

Eine vorsichtige Herangehensweise ist gefragt

Sind alle Vorbereitungen getroffen, kann es eigentlich auch schon losgehen mit dem French Kiss. Die Köpfe beider Partner sollten immer seitlich zueinander geführt werden, da es sonst störende Bekanntschaften mit der Nase geben könnte. Dann können die Lippen des Partners vorsichtig geküsst werden. Den Rest sollte dann eigentlich das Bauchgefühl entscheiden. Nachdem die eigene Zunge in den Mund des Partners eingeführt wurde, können Zunge oder Zähne sanft mit der eigenen Zunge berührt werden. In welchem Tempo dabei vorgegangen wird, bleibt natürlich den küssenden selbst überlassen. Kleine Pausen zwischendurch sorgen jedoch erstens dafür, dass keine Erstickungsgefahr droht und dass zweitens die Leidenschaft immer wieder aufs Neue angekurbelt werden kann.

Werbung

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

  • 10000
    Werbung Die Liebe sollte nicht nur zu besonderen Anlässen, wie dem Hochzeitstag oder dem Valentinstag gelebt und genossen werden. Vielmehr lohnt es sich, dem Partner regelmäßig zu zeigen, wie viel einem an ihm liegt. Wie eine Studie eines Online-Portals für einsame Herzen herausgefunden hat, nehmen die Paare in Deutschland die…

Schreiben Sie einen Kommentar