Hochzeitsplanung Checkliste

Damit der schönste Tag des Lebens seiner Definition gerecht werden kann, sollten Sie die Hochzeitplanung nicht dem Zufall überlassen. Je eher Sie mit der Planung Ihrer Hochzeit beginnen, umso perfekter wird Ihr schönster Tag ausfallen. Um garantiert nichts zu übersehen, haben wir für Sie eine Checkliste erarbeitet, die Sie nicht nur für die Planung vor der Hochzeit, sondern auch für die erste Zeit danach unterstützt.

Natürlich können Sie sich innerhalb des von uns beschriebenen Rahmens bewegen, denn nicht jeder verlobt sich ein Jahr vor der Trauung, manchmal geht die Liebe ganz andere Wege. Aber als Anhaltspunkt lässt sich diese Checkliste immer verwenden, um nichts zu übersehen. Denn bei all der Vorfreude, die die Eheschließung hervorruft, könnte schon das eine oder andere Detail vergessen werden.

Sechs Monate bis zu 10 Monate vor der Trauung

Nun ist es an der Zeit, sich um die Grunddetails zu kümmern: Suchen Sie sich bereits jetzt eine Kirche, falls Sie diese Art der Trauung wünschen. Sie müssen nicht in Ihrer eigenen Kirchengemeinde heiraten, Sie dürfen sich ohne Weiteres eine romantisch gelegene oder eine auf andere Art besondere Kirche aussuchen. Beachten Sie jedoch, dass solche Kirchen in der Regel sehr beliebt sind. Daher gilt hier der Grundsatz: Je eher Sie einen Termin vereinbaren, umso besser. Anders verhält es sich mit dem Standesamt: Hier bleibt Ihnen keine Wahl, Sie müssen das Standesamt Ihres Wohnsitzes wählen. Aber auch hier könnte es mit einem Termin knapp werden. Und: Eventuell müssen Sie noch alle Unterlagen für die Eheschließung besorgen: Geburtsurkunde, eventuell Scheidungsurkunde und Taufurkunde. Wenn Sie möchten, können Sie sich bereits jetzt Gedanken um die Gästeliste machen, den Ort der Feierlichkeiten und Ihre Trauzeugen aussuchen.

Vier bis sechs Monate vor der Hochzeit – die Zeit der feierlichen Abstimmung

Nun beginnt die Planung der feierlichen Details. Vereinbaren Sie spätestens jetzt (falls nicht schon geschehen) alle Termine beim Pfarrer, beim Standesamt und beim Restaurant. Ihre Gäste reisen aus einer weiteren Entfernung an? Dann denken Sie auch an Übernachtungsmöglichkeiten. Ebenfalls sollten Sie auf Ihrer Checkliste der Hochzeitsplanung den Punkt Blumen, Dekoration, Geschenke und Einladungen beachten. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um den festlichen Rahmen festzustecken. Erstellen Sie eine Geschenkliste, falls Sie dies möchten und legen Sie diese der Einladung bei. Anderenfalls sollten Sie Ihre Gäste darauf hinweisen, dass Sie nur Geldgeschenke wünschen. Erstellen Sie gemeinsam mit dem Restaurant das Menü und überlegen Sie sich die Einzelheiten der Feier. Möchten Sie Spiele organisieren? Besprechen Sie dies in jedem Fall mit Ihren Trauzeugen, denn für den reibungslosen Ablauf auf der Hochzeitsfeier sind unter anderem die Trauzeugen zuständig. Riskieren Sie nicht, dass einige Spiele oder das Unterhaltungsprogramm doppelt abläuft. Dieser Abschnitt der Checkliste ist enorm wichtig, um eine gelungene Hochzeitsfeier genießen zu können. Spätestens jetzt ist auch der Zeitpunkt gekommen, zu dem Sie sich um den Kauf Ihres Hochzeitskleides kümmern sollten. Denken Sie jedoch immer daran, dass Sie Ihr künftiger Ehegatte niemals in Ihrem Hochzeitskleid sehen darf – dies bringt Unglück.

Vierten und fünften Monat vor der Hochzeit

Zwischen dem vierten und fünften Monat vor der Hochzeit sollten Sie alle Eventualitäten abdecken, indem Sie zum Beispiel alle Accessoires für das gefundene Hochzeitskleid kaufen: Dessous für die Hochzeitsnacht, Schuhe, Handschuhe usw. Alles, was Ihnen gefällt und Ihr Outfit aufwertet, sollte nun besorgt werden. Dies gilt im Übrigen auch für den anstehenden Bräutigam. Auch er kann sich Feinheiten wie Manschetten und elegante Schuhe zulegen. Wichtig sind auch Ersatzartikel, denn kleine Unfälle wie Laufmaschen in der Strumpfhose können jederzeit passieren. Jetzt wird es auch Zeit, alles mit den Brautjungfern und Trauzeugen abzusprechen: Wer übernimmt welche Aufgaben. Wie soll der Junggesellenabschied ablaufen? Vergessen Sie nicht die Kleider Ihrer Brautjungfern. Eventuell müssen diese noch fachmännisch abgeändert oder gar erst geschneidert werden. Selbst wenn es Ihnen nicht so erscheint, der große Tag rückt immer näher und Sie haben noch einige Punkte auf Ihrer Hochzeitsplanungs Checkliste abzuarbeiten.

Vier Monate vor Hochzeit beginnt die Planung der spaßvollen Zeit: Planen Sie zusammen mit Ihrem Partner Ihre Hochzeitsreise. Jetzt wissen Sie ja schon, wie lange die Hochzeitsfeier gehen soll und wo Sie die Hochzeitsnacht verbringen. Ein Tipp am Rande: Sie können Ihre Hochzeitsnacht auch von Ihren Brautjungfern planen lassen, dann wird es sicherlich spannend, romantisch und auch lustig. Nun zurück zur Hochzeitsreise. Genießen Sie den Moment und buchen Sie die Reise. Ebenfalls dürfen Sie sich jetzt schon um die Blumengestecke und die Dekoration im Restaurant kümmern, falls Sie diese Aufgabe nicht an das Restaurant delegiert haben. Sie möchten Ihre Hochzeitsfeier von einem Fachmann organisieren und begleiten lassen? Dann sollten Sie sich nun um solch einen bemühen. Alternativ ist jetzt die Zeit gekommen, um alle weiteren Termine mit dem Hochzeitsfotografen, dem Friseur und dem Konditor zu vereinbaren. Überlegen Sie, welche Musik Sie auf Ihrer Hochzeitsfeier spielen möchten und organisieren Sie jetzt entweder eine Live-Band oder einen DJ. Eine weitere romantische Angelegenheiten ist der Kauf der Eheringe, den Sie durchwegs mit einem gemeinsamen Abendessen verbinden können. Nutzen Sie diese paar Stunden, um über den Ablauf der Hochzeit zu sprechen und herauszufiltern, um was Sie sich noch kümmern müssen.

Drei Monate bis einen Monat vor der Hochzeit

Drei Monate bis einen Monat vor der Hochzeit beginnt die anstrengende Zeit und die Vorfreude steigt
Sie haben für Ihre Hochzeitsfeier einen Tanz geplant, können jedoch selbst nicht tanzen? Dann nichts wie ab ins Tanzstudio. Überlegen Sie sich vorher, mit welchem Tanz Sie die Feier einleiten möchten und üben Sie diesen Tanz, bis Sie ihn perfekt beherrschen. Schließlich stehen Sie als Brautpaar an diesem Tag im Rampenlicht und alle Gäste beobachten Sie. Stimmen Sie den Tanzkurs auf die von Ihnen ausgesuchte Musik ab.
Bereits ab drei Monaten vor der Hochzeit beginnen die Gespräche beim Pfarrer. Nun ist auch die Zeit gekommen, in der Sie im Geiste jede Minute Ihrer Feier durchspielen sollten und sich überlegen, ob Sie einen Sektempfang wünschen, im Restaurant ein kleines Buffet für zwischendurch aufgebaut werden soll usw. Viele Brautpaare beschenken als Dank Ihre Gäste. Sollten Sie diesem Brauch offen gegenüberstehen, so beginnt nun die Zeit der Geschenkeauswahl für Ihre Gäste. Diese dürfen Sie entweder selbst zusammenstellen oder fertig kaufen.

Zwei Monate vor der Trauung

Spätestens zwei Monate vor der Trauung steigt die Vorfreude auf diesen schönsten Tag des Lebens gravierend an. Genießen Sie diesen Moment, indem Sie ein Gästebuch besorgen, die Sitzordnung für das Restaurant festlegen und eventuell Blumenkinder beauftragen. Bei einer kirchlichen Trauung setzen heute viele Brautpaare auf das Kirchenheft, in dem alle Lieder und der Ablauf der Zeremonie abgedruckt wird. Falls Sie solch ein Kirchenheft wünschen, dann ist nun die Zeit gekommen, dieses in Druck zu geben.

Einem Monat vor der Trauung

Ab einem Monat vor der Trauung sollten Sie sich detailliert auf diese vorbereiten und Ihr Hochzeitskleid nochmal anprobieren, damit Sie eventuell noch Änderungen vornehmen lassen können. Des Weiteren können Sie die Trauringe gravieren lassen, eventuell ein Kissen für die Ringe besorgen und noch einmal großartigen Spaß beim Junggesellenabschied genießen. Wer möchte, darf Menükarten drucken lassen, eine Hochzeitskerze kaufen und sich außergewöhnliche Nägel für die Hochzeit machen lassen. Ebenso sollte alles für die Hochzeitsreise geplant werden: Urlaubsvertretung für die Blumen und eventuell Haustiere, eine Packliste erstellen und alle Dokumente für die Reise besorgen (Achtung: Ein Reisepass müsste früher beantragt werden, ca. drei Monate vor der Reise). Gleichfalls sollten Sie nun alles detailliert mit den Trauzeugen und Brautjungfern besprechen und notfalls eine Trockenübung für die Zeremonie abhalten. Sie möchten einen Trauspruch? Nachdem die meiste Arbeit erledigt ist, fällt Ihnen garantiert bei einem Glas Wein der richtige Spruch ein.

Sieben Tage vor der Hochzeit: Alles kontrollieren

Überprüfen Sie die Anmeldung der Gäste und teilen Sie Änderungen sofort dem Restaurant und Hotel mit. Ebenso können Sie eine Notfallbox zusammenstellen, indem sich Verbände, Pflaster, Ersatzstrümpfe usw. befinden. Teilweise zählt das Zusammenstellen einer Notfallbox zu den Aufgaben der Trauzeugen. Sie haben Gäste, die extra anreisen? Dann sollten Sie diesen eine Wegbeschreibung zukommen lassen.

Nur noch 24 Stunden bis zur Eheschließung

Heute dürfen Sie die Koffer packen, die Dekoration im Restaurant überwachen und alles für den großen Tag griffbereit legen: Das Hochzeitskleid, die Kerze, die Ringe, den Anzug. Alles was Sie für die Eheschließung benötigen, sollte bereit liegen, schließlich werden Sie morgen sehr nervös sein. Der Bräutigam darf heute schon zum Friseur gehen und einer von beiden sollte vorsichtshalber den Weg zwischen Kirche, Standesamt und Restaurant nochmal abfahren, um auf alle Hindernisse vorbereitet zu sein.

Nach der Hochzeit geht die Arbeit weiter

Sie sind entspannt aus den Flitterwochen zurück und genießen die Stellung als Ehepaar? Nutzen Sie diesen neuen Schwung und organisieren Sie alles rechtliche: Melden Sie an jeder Stelle die Namensänderung und eventuell die Adressänderung: Bank, Versicherung, Krankenkasse, Elektrizitätswerk, Telefongesellschaft usw. Falls Sie Kinder haben, sollten Sie auch die Kindergeldstelle darüber informieren. Sobald Sie wieder arbeiten, müssen Sie Ihrem Arbeitgeber beziehungsweise der Lohnbuchhaltung die Heiratsurkunde vorlegen. Nachdem sich durch die Heirat Ihre Steuerklasse ändert, sollten Sie das Finanzamt keinesfalls auf Ihrer Liste übersehen. Denken Sie auch daran, den Führerschein sowie den Ausweis ändern zu lassen.

Die Zeit nach der Hochzeit ist jedoch nicht nur anstrengend, sondern auch mit Freude durchzogen: Suchen Sie gemeinsam die schönsten Fotos vom Fotografen aus und lassen Sie die Danksagungskarten drucken sowie ein Hochzeitsalbum erstellen. Noch ausstehende Rechnungen sollten bezahlt werden. Vergessen Sie nicht, das Hochzeitskleid und den Anzug reinigen zu lassen. Nicht zuletzt sollten spätestens jetzt alle wichtigen Personen wie Trauzeugen, Brautjungfern, Fotograf, Band oder Hochzeitsplaner ein persönliches Geschenk von Ihnen erhalten.