Ex zurückgewinnen: 5 einfache Tipps und Tricks

Zu einer Beziehung gehört unweigerlich die Liebe zweier Personen zueinander. Und obwohl diese Liebe noch vorhanden ist, trennen sich Paare. In diesem Fall ist es völlig normal, wenn zumindest einer von beiden seinen Ex zurückgewinnen möchte. Die vorhandene Liebe ist auch die beste Voraussetzung dafür. Nicht wenige Paare haben nach einer Trennung erneut zueinander gefunden, geheiratet und das gesamte Leben miteinander verbracht. Allerdings kommt es während einer Trennung unweigerlich zu Verletzungen, weshalb es nicht einfach ist, den Ex zurückzugewinnen. Die verletzten Gefühle sind meist der Grund dafür, weshalb sich ein Paar keine zweite Chance gibt. Wie Sie Ihren Ex zurückgewinnen können, möchten wir Ihnen hier verraten. Denn anhand von fünf einfachen Tipps und Tricks ist dies möglich.

Den Ex zurück gewinnen

Tipp Nummer eins: Die Trennung akzeptieren

ex-zurueckgewinnen-5-einfache-tipps-und-tricksWenn Sie Ihren Ex zurückgewinnen möchten, so sollten Sie als Erstes die Trennung akzeptieren.

Dies mag sich im ersten Moment unlogisch anhören.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie Ihrem Expartner Respekt gegenüber bringen, wenn Sie erstmal die Trennung akzeptieren.

Sie geben damit offen zu, dass Sie seine Gefühle akzeptieren und vor allem wertschätzen.

Dies ist die beste Voraussetzung dafür, Ihren Ex zurückzugewinnen. Denn auf diese Weise geben Sie ihm zu verstehen, wie viel er Ihnen bedeutet – als Mensch und als ehemaliger Partner.

Tipp Nummer zwei: Beginnen Sie ein neues Leben

Eine Beziehung funktioniert nur dann, wenn zwei Menschen sich gegenseitig respektieren. Diese Tatsache schaffen Sie nicht, indem Sie Ihrem Ex nachlaufen. Beginnen Sie daher ein neues, unabhängiges Leben. Machen Sie Ihrem Ex klar, dass Sie auch ohne ihn zurechtkommen. Damit machen Sie sich für ihn wieder attraktiv. Niemand möchte mit jemanden eine Beziehung führen, wenn dieser klammert oder kein eigenständiges Leben führen kann. Zeigen Sie Ihrem Ex, dass auch andere großes Interesse an Ihnen haben. Schüren Sie ein kleines Stück Eifersucht, aber übertreiben Sie es nicht. Laufen Sie Ihrem Ex keinesfalls hinterher. Schreiben Sie ihm keine Briefe, Nachrichten und vermeiden Sie die Lokale, in denen er gerne geht.

Tipp Nummer drei: Bleiben Sie fair

Gleich, wie verletzend die Trennung für Sie war. Bleiben Sie immer fair. Starten Sie keine Hetzkampagne gegen Ihren Ex und versuchen Sie nicht, gemeinsame Freunde auf Ihre Seite zu ziehen. Fremde Personen sollten nicht über persönliche Begebenheiten informiert werden. Reden Sie niemals schlecht über Ihren Ex und falls Sie sich zufällig über den Weg laufen: Versuchen Sie nicht, über die Beziehung zu sprechen. Die Gründe, die zu einer Trennung führten, sollten während der Trennung, aber nicht danach, besprochen werden. Spätestens dann, wenn Sie mit Ihrem Ex nochmal zusammen kommen, dürfen Sie über Ihre und seine Fehler sprechen. Das verhindert, dass Sie beide die gleichen Fehler nochmals machen.

Tipp Nummer vier: Verändern Sie sich nicht

Es ist völlig normal, dass Sie sich nach einer Trennung ändern möchten. Und zwar so, wie Ihr Ex Sie wahrscheinlich haben möchte. Denken Sie jedoch immer daran, dass sich Ihr Ex damals in Sie verliebt hatte, weil Sie so sind, wie Sie sind. Es ist normal, innerhalb einer Beziehung Fehler zu machen. Verändern Sie jedoch weder Ihren Lebensstil noch Ihren Charakter, um Ihren Ex zurückzugewinnen. Diese Idee könnte nach hinten los gehen. Früher oder später würden Sie mit sich selbst unzufrieden sein und die zweite Chance würde erneut auseinanderbrechen.

Tipp Nummer fünf: Lassen Sie die Zeit für sich spielen

Das Sprichwort: Zeit heilt alle Wunden, trifft auch auf Trennungen zu. Warten Sie daher ab, was die Zukunft bringt. Versuchen Sie keinesfalls, Ihrem Ex hinterherzulaufen oder ihn zu bedrängen, nochmal eine Beziehung mit Ihnen anzufangen. So schwer es Ihnen auch fällt: Lassen Sie Ihren Ex in Ruhe. Denken Sie in Ruhe über die ehemalige Beziehung nach und versuchen Sie selbst herauszufinden, was schief gelaufen ist. Das Ergebnis käme Ihnen bei einer zweiten Chance zugute. Begehen Sie niemals den Fehler, Mitleid bei Ihrem Ex zu erregen. Sollte Ihr Ex aus Mitleid zu Ihnen zurückkommen, so würde die Beziehung nicht lange halten. Machen Sie Ihrem Ex auch keine Vorhaltungen oder Vorwürfe. Ziehen Sie sich aus seinem Leben zurück, genießen Sie das Singledasein und flirten Sie mit anderen. Stärken Sie Ihr eigenes Selbstbewusstsein. Geben Sie auch Ihrem Ex ausreichend Zeit, um über alles nachzudenken und alles zu verarbeiten. Lassen Sie Gras über die Beziehung wachsen und präsentieren Sie sich im gegenüber als liebenswerte Person.

Das könnte Sie auch interessieren

  • 10000
    Jeden Tag gehen Beziehungen in die Brüche. Manche trennen sich in gegenseitigem Einverständnis und bei anderen möchte einer der beiden Partner an der großen Liebe festhalten. Wann immer es zu einer Trennung kommt, eines kann man ganz sicher sagen, dass es einen triftigen Grund hierfür gegeben hat. Manchmal ist es…
  • 10000
    Frauen und Männer lieben auf unterschiedliche Weise und lassen diese Liebe auch auf eine unterschiedliche Art Ihren Partner spüren. So können sich Frauen wesentlich schneller an einen Partner binden als dies generell Männer können. Frauen benötigen auch weniger Distanz und aus diesem Grund kommt es des Öfteren zu einem Streit,…
  • 10000
    Im Frühling und Sommer werden statistischen Untersuchungen zur Folge die meisten Ehen geschlossen. Jedoch bleiben die anfänglichen Schmetterlinge im Bauch nicht lange erhalten. So sagt die Statistik leider auch aus, dass in Deutschland jede zweite Ehe wieder geschieden wird. Für die Trennungen gibt es natürlich auch Gründe. Wiederholtes Fremdgehen und…
  • 10000
    Jeder Mensch macht Fehler, ob man will oder nicht. Doch gerade dann, wenn der Partner sich einen Fehler erlaubt, hat das meist schwerwiegende Konsequenzen für die Partnerschaft. Bevor es aber zur Trennung kommt, sollte man daran arbeiten, diesen zu beseitigen, sofern dieser nicht komplett gegen die eigenen Prinzipien geht. Verzeihen…

Schreiben Sie einen Kommentar